DerMartin asked 3 Jahren ago

Hallo zusammen,
jetzt muss ich (leider) doch auch mal hier nachfragen… 
Ich habe am 18. Januar 2018 ein Xiaomi Mi A1 bei Gearbest bestellt. Der Versand sollte mit „Belgium Registered“ (BERAMHQ) erfolgen. Bis Anfang März war ich sehr relaxed, da ja Sendungen von dort bekanntlich lange brauchen. Dann aber wurde ich vom Gearbest-Support kontaktiert mit der Frage, ob ich denn meine Sendung inzwischen erhalten habe.
Da ich dies verneinte, wollten sie, dass ich ein Shipping Claim unterschreibe und zurück schicke. Das habe ich getan. Kurze Zeit später wollten sie mir den halben Kaufpreis und Punkte andrehen. Um eine solche Entscheidung habe ich mich bislang herumgeredet, einen Neuversand gefordert usw.
Was mich stutzig macht:
– das Tracking hat sich seit der Bestellung nicht verändert (RG965583132BE; „Item is announced bpost received the information“)
– in der Kopfzeile des Shipping-Claim-Dokuments steht eine falsche Adresse (Name und Straße richtig, aber dann: RIGA , LV… das ist wohl nicht gerade im schönen Schwabenländle…). Gearbest-Support behauptet, sie hätten trotzdem an die richtige Adresse versandt.
Auf mich macht das den Eindruck, als wäre die Sendung nie vom Transportdienstleister Bpost in Empfang genommen worden und/oder mit falscher Adresse nach Lettland verschickt worden. Ich frage mich auch, warum Gearbest MICH kontaktiert und nachfragt und nicht andersherum.
Hat jemand einen Tipp, wie man da am besten vorgeht?
Vielen Dank!
Der Martin :)
 
 

1 Answers
Maxi answered 3 Jahren ago

Oder GearBest weiß genau, was mit der Sendung passiert ist (Zoll oder Ähnliches), aber will es nicht preisgeben und versucht nun noch etwas rauszuschlagen.

Hätte den Wisch auch nicht unterschrieben, sondern mir vorher das Geld zurück geholt.

Beste Grüße,
Maxi

DerMartin replied 3 Jahren ago

Den Verdacht hab ich ja auch. Nur komisch, dass das Tracking wirklich ganz nix anzeigt außer die Datenübermittlung. Naja ich hab ja nur unterschrieben, dass ich das Paket nicht erhalten habe. So weit, so richtig. Das sollte mein Anliegen ja eigentlich nicht untergraben. Im Gegenteil.

Wie hättest du dir denn das Geld so einfach zurück geholt? Über PayPal?

Grüße, der Martin